Saturday, January 16, 2021

Theodor Fontane - Der Stechlin

Es ist nicht ganz einfach, einem Klassiker wie Theodor Fontanes Der Stechlin gerecht zu werden. Zum einen ist da die indiskutable Qualität des Werkes - Fontanes letztes Werk, das ihm so wichtig war - zum anderen die große zeitliche Distanz zum Geschriebenen, die es mir phasenweise schwer machte, mich ganz darauf einzulassen. 

Die zentrale Auseinandersetzung in Der Stechlin ist die zwischen dem Alten und dem Neuen - ein Zeitalter geht zuende, das geprägt war vom Adel und dem Konservativen. So verlieren sich einige der Gespräche in Reminiszenzen, einige davon erscheinen aus heutigen Sicht fast banal. Dennoch erkennt man in den jüngeren Charakteren durchaus auch Akzeptanz der gesellschaftlichen und politischen Veränderung. Der noch männerdominierten Welt werden zudem kleine feminine Kontrapunkte in Form der Domina Adelheid oder der selbstbewussten Melusine entgegengesetzt, wobei es aus heutiger Sicht dennoch manchmal ermüdend ist, den "alten Männern" zuzuhören, zumal es gut wie keine Handlung gibt.

Sprachlich hingegen macht dieser Fontane durchaus Freude und weite Passagen habe ich mir von Gert Westphal vorlesen lassen, was - wie immer - ein großer Hörbuchgenuss war. Seine Interpretationen des Sprachgestus der einzelnen Charaktere verdeutlichten einige der gesellschaftlichen Gefälle auf großartige Weise und haben mir den Roman näher gebracht als es die reine Lektüre wohl gekonnt hätte. 

Dank gilt auch der sympathischen Leserunde der Mitlesezentrale, dank derer ich mich überhaupt mit diesem Fontane beschäftigt habe, die Gedanken der anderen MitleserInnen haben meinen Blick auf den Roman erweitert, den ich vielleicht sonst verfrüht wieder an die Seite gelegt hätte. 

Theodor Fontane, Der Stechlin. SWR-Lesung 2014 und eine Public-Domain-e-book-Ausgabe.

Sunday, January 10, 2021

Martin Walker - Reiner Wein

In seinem sechsten Fall Reiner Wein muss Bruno Chef de police eine Einbruchsserie aufklären, die aber auch noch Verbindungen zu einem Mordfall in seinem Bezirk aufweist. Mit seinen guten Wissen von Einheimischen und lokalen Gegebenheiten kann er den übergeordneten Ermittlern eine Hilfe sein und trägt schließlich entscheidet zur Aufklärung bei. 

Alle paar Monate mache ich einen Ausflug ins beschauliche und kulinarisch erquickliche Saint-Denis des Martin Walker und erfreue mich an den Spezialitäten - seinen überaus sympathischen Charakteren, dem nicht allzu brutalen Kriminalfall und ein bisschen zwischenmenschlichem Klimbim mit politischen Zwischentönen. Nicht aufregend, aber sehr entspannende Leseunterhaltung. 

Martin Walker, Reiner Wein. Diogenes, Zürich 2014.

Sasa Stanisic - Herkunft

“Ackerfurchen. Zäune. Das Kreuz in der Schnapsflasche. Polenta für die Schwiegereltern. Vijarac. Gavrilo und Großmutter - jetzt auch Sretoje - erzählten von all dem, auch um zu gedenken. Sie legten für ihre Toten eine gute Geschichte ein. Der Geschmack des Brunnenwassers ist aus Sprache gemacht. Die Sprache wird weiterfließen. Einer überleben, um zu erzählen. Um zu sagen: Mein Leben ist unbegreiflich.” 

Sasa Stanisic schreibt in einer Sprache, die nicht seine Muttersprache ist, und drückt sich dabei so hervorragend aus, dass er 2019 mit seinem Buch Herkunft den Deutschen Buchpreis gewann.

Ich habe mich mit Herkunft zunächst schwergetan, das Sprunghafte, Mäandernde des Textes bereitete mir Probleme. Ich hatte mich zudem für die Lesung durch den Autor entschieden (langfristig ein Vorteil, glaube ich), aber dadurch waren die Zeitsprünge noch ein wenig schwieriger zu realisieren. Aber im Grunde sind diese auch nicht notwendigerweise einzuordnen, man kann den (Sprach-) Fluss von Herkunft auch einfach hinnehmen, annehmen. Lässt man sich auf die Sprache von Stanisic ein, so landet man in einem wunderbaren Wechselbad von Emotionen und Finessen - manches Mal musste ich laut lachen über seine bestechende Beobachtungsgabe (vor allem der Deutschen), anderes war sehr anrührend und sensibel erzählt. Es ist eine bestechende Zärtlichkeit, mit der er vor allem seine Großmutter (der autobiografische Bezug ist offenkundig, auch wenn er selbstverständlich einiges hinzufabuliert und dies auch sagt) und auch die anderen Familienmitglieder und Freunde schildert.

Es ist - so glaube ich - ein Buch, das eine Weile bei einem bleiben wird. Die Fragen nach der eigenen Herkunft, und was sie ausmacht, klingen nach. 

Sasa Stanisic, Herkunft. Hörverlag 2019.

Saturday, January 02, 2021

Luca D'Andrea - Der Tod so kalt

Luca D'Andrea ist Lehrer, Schriftsteller und Drehbuchautor für Dokumentarfilme in Bozen. Die Hauptrolle in seinem Buch Der Tod so kalt gibt er Jeremiah Salinger, einem US-amerikanischen Drehbuchautor für Dokumetarfilme, der mit seiner Frau Anneliese und der kleinen Tochter Klara in ihren Heimatort in Südtirol zurückkehrt. Obwohl er nach einem traumatischen Erlebnis bei einem Dreh, bei dem mehrere Menschen umkamen, eigentlich ausruhen soll, verbeißt sich Jermiah in eine 30 Jahre alte Geschichte. In einer Schlucht in der Nähe sind drei Menschen brutal ermordert worden, während ein Unwetter tobte. Der Mörder wurde nie ermittelt und das Bletterbachmassaker nie aufgeklärt. Wie viel wissen die Menschen aus dem kleinen Ort wirklich? Während seine Frau Anneliese ihn unter Druck setzt, seine Recherchen zu beenden, die Jeremiah zunehmend psychisch und physisch bedrohen, und sich um seine Familie zu kümmern, stochert dieser weiter in den Erinnerungen der Zeugen von damals. Er findet mehrere Erklärungen und Zusammenhänge, die sich doch immer wieder als falsche Fährten erweisen...

Phasenweise packte mich die Spannung bei diesem von Matthias Köberlin sehr atmosphärisch gelesenen Audiobook, dann wieder liefen die Ermittlungen und ihre Umwege eher zäh. Es war ein Auf und Ab, bei dem viel Emotionales und Familiäres Beiwerk hinzukam. Ursprünglich interessierte mich Jeremiah als Protogonist und Erzähler, der aus seiner Verletzlichkeit heraus berichtete, wodurch er aber auch nicht unbedingt zum zuverlässigsten Erzähler wurde und in der Tat liegt er mehrfach falsch und richtet dadurch einiges - überflüssiges - Unheil an. Im Grunde weiß Der Tod so kalt nicht, ob er Roman oder Thriller sein möchte, persönliche Entwicklung und Aufklärung des Falls stehen in ständiger Konkurrenz miteinander. Bei manchen Krimiserien schätzt man genau dieses, hier ging es vor allem im letzten Drittel auf Kosten meines Interesses, wenngleich das Setting in Südtirol eine erfreuliche Abwechslung bot. 

Luca D'Andrea, Der Tod so kalt. Der Hörverlag 2017.


Rieselfelder 1

Rieselfelder, Senne am 2. Januar 2021

Thursday, December 31, 2020

Results: SuB-Abbau-Punkte-Challenge 2020

Die SuB-Abbau-Punkte-Challenge 2020 ist eine Challenge der "Mitlesezentrale", einer Lesegemeinschaft auf goodreads.com. Es geht darum, den Stapel ungelesener Bücher (SuB) zu verkleinern, indem man durch die Punktevergabe der Challenge dazu motiviert wird, auch ältere Bücher zu lesen.

Wie man an den untenstehenden
Ergebnissen sehen kann, gab es einige ergiebige und einige sehr schwache Monate, wofür es unterschiedliche Gründe gab. Insgesamt werte ich die Teilnahme an der Challenge mit einer Gesamtpunktzahl von 291 Punkten als Erfolg, weil tatsächlich einige "SuB-Leichen" nun gelesen sind, wenngleich der SuB deswegen in 2020 nicht unbedingt kleiner geworden ist, aber daran ist ja nicht die Challenge schuld! Ich möchte definitiv in 2021 wieder mitmachen.

Punkte und Regeln für die Challenge 

Punkte:
  • Buch erfüllt die Monatsaufgabe: 2 Punkte
  • Buch lag bereits vor 2020 auf dem SuB: 1 Punkt oder
  • Buch lag bereits vor 2019 auf dem SuB: 2 Punkte
Zusatzpunkte, die es nur gibt, wenn das Buch schon vor 2020 auf dem SuB lag:
  • Buch hat über 400 Seiten / 12 Stunden: + 1 Punkt
  • Buch hat über 500 Seiten / 16 Stunden: + 2 Punkte
  • Buch hat über 600 Seiten / 20 Stunden: + 3 Punkte
  • Buch wurde in einer Leserunde gelesen: + 1 Punkt
  • Buch passt zum Monatsthema: + 1 Punkt
Regeln:
  • Rereads zählen nicht
  • abgebrochene Bücher zählen ab 50 gelesenen Seiten (keine Zusatzpunkte für die Seitenzahl)
  • ausgeliehene Bücher zählen nur, wenn sie bereits vor 2020 auf dem SuB lagen
  • Mangas, Comics, etc. zählen (keine Zusatzpunkte für die Seitenzahl)
  • für die Punktevergabe zählt der Monat, in dem das Buch beendet wurde
Monatsaufgaben:
  • Januar: Buch aus einer Reihe
  • Februar: Wälzer (mehr als 500 Seiten)
  • März: SuB-Leiche
  • April: Debutroman
  • Mai: erschienen vor 2000
  • Juni: Einworttitel
  • Juli: zufälliges Buch
  • August: neuer Autor
  • September: Mehrworttitel
  • Oktober: Einzelband
  • November: im Original weder Deutsch noch Englisch
  • Dezember: Weniger als 200 Seiten

Results - 2020 POPSUGAR Reading Challenge

 2020 POPSUGAR Reading Challenge 

Popsugar is a lifestyle magazine and their reading challenge has been around since 2015. 
On their website they list 40 book promps and additional 10 advanced prompts.
This year I managed to read books for all the regular prompts and six of the advanced prompt, although I finished some of them "last minute". I'm already looking forward to POPSUGAR 2021.

Here's the list with links to all the reviews.

A book that's published in 2020: Bannalec - Bretonische Spezialitäten
A book by a trans or nonbinary author: Charlie Jane Anders - Alle Vögel unter dem Himmel
A book with a great first line: O. Braithwaite - Meine Schwester, die Serienmöderin
A book about a book club: Jo Platt - Die Bücherfreundinnen
A book set in a city that has hosted the Olympics: Robert Galbraith - Weißer Tod
A bildungsroman: D.H. Lawrence - Söhne und Liebhaber
The first book you touch on a shelf with your eyes closed: Alex Capus - Königskinder
A book with an upside-down image on the cover: Schertenleib - Das Regenorchester
A book with a map: Tove Jansson - Winter im Mumintal
A book recommended by your favorite blog, vlog, etc.: David Foster Wallace - Unendlicher Spaß
An anthology: Ein Paradies aus Nichts - Geschichten vom Leben in der Wüste
A book that passes the Bechdel test: Tess Gerritsen - Das Schattenhaus
A book with the same title as a movie or TV show but is unrelated to it: Terry Pratchett - Die volle Wahrheit (The Truth)
A book by an author with flora or fauna in their name: Karen Rose - Dornenmädchen
A book about or involving social media: Sophie Kinsella - Frag nicht nach Sonnenschein
A book that has a book on the cover: Agatha Christie - Dreizehn bei Tisch
A medical thriller: Tess Gerritsen - Das Gesicht des Bösen
A book with a made-up language: Leigh Bardugo - Goldene Flammen
A book set in a country beginning with "C": Katharina Hagena - Das Geräusch des Lichts
A book you picked because the title caught your attention: M.E. Stedman - Das Licht zwischen den Meeren
A book published the month of your birthday: Delia Owens - Der Gesang der Flusskrebse
A book about or by a woman in STEM: M.L. Shetterly - Hidden Figures - Unerkannte Heldinnen
A book that won an award in 2019: Margaret Atwood - Die Zeuginnen
A book on a subject you know nothing about: Aki Ollikainen - Das Hungerjahr
A book with only words on the cover, no images or graphics: Siegfried Lenz - Das Wrack
A book with a pun in the title: Terry Pratchett - MacBest
A book featuring one of the seven deadly sins: Jussi Adler Olsen - Opfer 2117
A book with a robot, cyborg, or AI character: Ian McEwan - Maschinen wie ich
A book with a bird on the cover: Juli Zeh - Unterleuten
A fiction or nonfiction book about a world leader: Michelle Obama - Becoming
A book with "gold," "silver," or "bronze" in the title: Kristina Ohlsson - Silberjunge
A book by a WOC (=Woman of Colour): Toni Morrison - Sehr blaue Augen
A book with at least a four-star rating on Goodreads: Jennifer L. Armentrout - Opposition (4.4 on 5.1.2020)
A book you meant to read in 2019: Klüpfel und Kobr - Kluftinger
A book with a three-word title: Jussi Adler Olsen - Miese kleine Morde 
A book with a pink cover: Jojo Moyes - Kleine Fluchten
A Western: Carys Davies - West
A book by or about a journalist: Jacques Berndorf - Eifel-Krieg
Read a banned book during Banned Books Week (USA: 20th-26th Sept.) - Ken Kesey - Einer flog übers Kuckucksnest (allerdings im Mai...)
Your favorite prompt from a past POPSUGAR Reading Challenge ( = 2019: A book with unusual chapter headings):  Mark Haddon - Supergute Tage

Advanced prompts

A book written by an author in their 20s: Jane Austen - Verstand und Gefühl 
A book with "20" or "twenty" in the title: Jostein Gaarder - 2084 - Noras Welt
A book with a character with a vision impairment or enhancement (a nod to 20/20 vision)
A book set in the 1920s
A book set in Japan, host of the 2020 Olympics
A book by an author who has written more than 20 books: Jacques Berndorf - Bruderdienst
A book with more than 20 letters in its title: Hugh Lofting - Dr. Dolittle und seine Tiere
A book published in the 20th century: Enid Blyton - Fünf Freunde helfen ihren Kameraden (1945)
A book from a series with more than 20 books: Jacques Berndorf - Eifel-Liebe
A book with a main character in their 20s 


 

Wednesday, December 30, 2020

SuBAP-Challenge: Stand Dezember 2020

Besonders gegen Ende des Monats konnte ich mit einigen Weihnachtsbüchern (kurz, daher auch noch extra Punkte durch die Monatsaufgabe "weniger als 200 Seiten") die Gesamtbilanz etwas verbessern und schließe den Dezember mit 28 Punkten ab.

Buch 1:  Margaret Atwood  - Die Zeuginnen
- auf dem SuB seit 2019: 1 Punkte
- über 500 Seiten: 2 Punkte
Buch 2: Hansjörg Schertenleib - Das Regenorchester
- auf dem SuB seit 2019: 1 Punkt
- erfüllt die Monatsaufgabe: 2 Punkte
Buch 3: Friedrich Wolf - Die Weihnachtsgans Auguste
- auf dem Sub seit vor 2019: 2 Punkte
- erfüllt die Monatsaufgabe: 2 Punkte
Buch 4: Joachim Wahnschaffe - 100 Fragen an Weihnachten
- auf dem SuB seit 2019: 1 Punkt
- erfüllt die Monatsaufgabe: 2 Punkte
Buch 5: Sophie Kinsella - Frag nicht nach Sonnenschein
- auf dem SuB seit vor 2019: 2 Punkte
- über 500 Seiten: 2 Punkte
Buch 6: E.M. Forster - Die Maschine steht still
- auf dem SuB seit vor 2019: 2 Punkte
- erfüllt die Monatsaufgabe: 2 Punkte
Buch 7: Katrine Engberg - Blutmond
- auf dem SuB seit 2019: 1 Punkt
- über 500 Seiten: 2 Punkte
Buch 8: Jan Weiler - Berichte aus dem Christstollen
- auf dem SuB seit 2019: 1 Punkt
- erfüllt die Monatsaufgabe: 2 Punkte
Buch 9: David Foster Wallace - Unendlicher Spaß
- auf dem SuB seit 2019: 1 Punkt

David Foster Wallace - Unendlicher Spaß

Um es vorwegzunehmen: Nein, ich habe Unendlicher Spaß mit seinen 1547 Seiten nicht vollständig gelesen. Das scheint nach allem, was ich über dieses Buch weiß, auch ein eher ehrgeiziges Vorhaben zu sein, wenn man es denn verfolgen möchte. 

Ich kannte den Autor David Foster Wallace und sein Buch (im Original Infinite Jest, 1996) noch nicht einmal dem Namen nach, bis es auf der Liste der Bücherkulturchallenge auftauchte (wahrscheinlich mein Fehler). Ich bin immer noch verblüfft, dass es laut TIME Magazine zu den "wichtigsten englischsprachigen Romanen, die zwischen 1923 und 2005 erschienen sind" zählen soll. Sprachlich hat es eine so große Komplexität, dass es den Übersetzer Ulrich Blumenbach sechs Jahre kostete, eine Übersetzung ins Deutsche zu schaffen. Sie erschien 2009.


2010 veranstaltete der Verlag Kiepenheuer
& Witsch, das Literaturhaus Köln und das Schauspiel Köln eine Lesung mit Harald Schmidt, Maria Schrader, Manfred Zapatka und Joachim Król. Ergänzt wurden die gelesenen Szenen durch Kommentare und Erläuterungen durch den Verleger Helge Malchow und den Übersetzer Ulrich Blumenbach.
Dies und die hohe Kompetenz der Vorlesenden machen den Mitschnitt dieses Events zu einem Hörvergnügen, das dem Zuhörer den Roman näherbringt. 

Syntax und Diktion sind anspruchsvoll, die verschiedene Charaktere und Plots zum Teil verwirrend und verworren - ich will gar nicht erst versuchen, etwas zum Inhalt zu sagen. Die Lesung der wenigen Szenen ruft unter anderem und in schneller Abfolge lautes Lachen, Mitgefühl und Abscheu hervor. Dennoch würde ich selbst nach diesem "Audio-Schnupperkurs" sagen, dass es ein literarisch anspruchsvolles, aber sicherlich sehr lesenswertes Buch ist, das zu Unrecht in Deutschland keine große Bekanntheit erlangt hat. Ich glaube aber auch, dass es eine anstrengende und herausfordernde Lektüre ist, für die mir - zumindest im Moment - Geduld, Zeit und Ehrgeiz fehlen. 

David Foster Wallace, Unendlicher Spaß. Live-Mitschnitt. Der Hörverlag, München 2010.

Sunday, December 27, 2020

Jan Weiler - Berichte aus dem Christstollen

Jan Weiler unterhält den Leser in Berichte aus dem Christstollen mit Anekdoten aus der Weihnachtszeit, die er mit seiner Familie erlebt. Sie alle haben den selbstironischen Unterton, den man aus Weilers Kolumnen kennt. Durchaus unterhaltsam, aber keine literarische Höchstleistung - die vermutlich auch gar nicht angestrebt war. 

Jan Weiler, Berichte aus dem Christstollen. Rowohlt, Hamburg 2013. 

Saturday, December 26, 2020

Katrine Engberg - Blutmond

Auch in ihrem zweiten Fall Blutmond suchen Jeppe Kørner und Anette Werner nach einem Serienmörder. Einfach, aber grausam werden Mitglieder der dänischen Fashionszene ermordet. Jeppe fühlt sich unwohl mit dem Fall, denn sein guter Freund Johannes kannte die Opfer - ist er in die Geschehnisse verwickelt?
Schließlich ist es Esther, die Romanautorin aus dem ersten Band Krokodilwächter, die zusammen mit ihrem Mitbewohner Gregers eine entscheidende Verbindung zwischen den Opfern entdeckt und damit den Ermittlungen eine erfolgversprechende Richtung gibt. Doch es gibt gleich mehrere Verdächtige und so verfolgt man mit Jeppe und Anette die verschiedenen Fährten, um am Ende nach einem entsprechenden Showdown mit einer überraschenden Aufklärung aufzuwarten. 

Der zweite Krimi der dänischen Schauspielerin und Autorin Katrine Engberg bietet Spannung, gut angelegte, authentische Charaktere und einen ordentlichen Plot. Die Lesung von Dietmar Bär ist wunderbar wie immer. 

Katrine Engberg, Blutmond. Der Audio Verlag 2018.

Wednesday, December 23, 2020

E.M. Forster - Die Maschine steht still

Die in ihrer Kürze sehr beeindruckende Kurzgeschichte Die Maschine steht still von E.M. Forster (1879-1970) wurde erstmals 1909 veröffentlicht. Darin wird geschildert, wie eine unterirdisch, in kleinen Zellen lebende Menschheit von "der Maschine" versorgt wird. Diese wurde von der Menschheit zu eben diesem Zweck erschaffen, aber sie kontrollieren sie nicht mehr. Verschiedene technische und technologische Errungenschaften füttern die in Selbstisolation lebenden Menschen mit Nahrung und ermöglichen Informationsaustausch und Kommunikation über etwas, das entfernt an das Internet und Messengerdienste erinnert. Reale physische Kontakte kommen so gut wie nicht vor, da sich die Menschen kaum aus ihren Zellen bewegen und sich vor dem Draußen sogar fürchten.
So hat die Protagonistin Vashti ihren Sohn Kuno jahrelang nicht gesehen, bis er sie drängt, sie zu besuchen, was sie nur widerwillig tut. Sie ist entsetzt, als er ihr von seinem nicht genehmigten Ausflug auf die Erdoberfläche berichtet und distanziert sich von ihm.
Die Kurzgeschichte endet mit dem Zusammenbruch des Systems und erfüllt damit den Titel - Die Maschine steht still. Die Menschen geraten in Panik und Kuno und Vashti erkennen in ihren letzten Augenblicken, dass persönliche Beziehungen am wertvollsten sind und die Maschine ein Irrtum war.

Selbstgewählte, totale mentale Abhängigkeit von technischen Geräten, die uns von den wahrlich wichtigen Beziehungen in unserem Leben ablenken, wahre Kommunikation und Begegnung verhindern. Es ist erschreckend, was uns eine über 100 Jahre alte Dystopie vor Augen führen kann.
[legt Smartphone zur Seite...]

E.M. Forster, Die Maschine steht still. Hoffmann und Campe, Hamburg 2016.

Monday, December 21, 2020

Sophie Kinsella - Frag nicht nach Sonnenschein

Für die Popsugar Reading Challenge 2020 musste noch ein Buch her, in dem Social Media vorkommen. Fangirl von Rainbow Rowell, das hierfür eingeplant war, konnte wegen des Lockdowns leider nicht mehr aus der Bibliothek ausgeliehen werden. Also her mit ChickLit - Sophie Kinsellas Frag nicht nach Sonnenschein, das befindet sich auch schon lange auf dem SuB. 

Katie Brenner ist Somerset entflohen und hat endlich den ersehnten Job in London bekommen! Doch im Gegensatz zu ihrem glänzenden, heiteren Instagram-Account ist nicht alles so super. Sie lebt in einer ätzenden Wohnung weit weg von ihrem Arbeitsplatz und muss sich tagtäglich verbiegen, um ihre Herkunft zu verstecken und cooler zu wirken als sie ist. Der Job ist auch nicht der Traum, ihre Chefin ist unberechenbar und nimmt sie und ihre Qualitäten nicht wahr. Eh man sich versieht, ist sie den Job aber auch wieder los und zurück in Somerset, wo sie mal eben für ihren Vater einen Glampingplatz aufmacht - kein Schreibfehler. Es folgen noch ein paar Irrungen und Wirrungen, ein gutaussehender, aber zunächst unpassender Mann spielt natürlich auch eine Rolle... bis dann schließlich das von Anfang an erwartetete und logische Happy End eintritt. 
Nichts ist wirklich überraschend oder ungewöhnlich an diesem Roman, der aber auch nur eines will, nämlich entspannte Unterhaltung bieten. Das erfüllt die Autorin allerdings zuverlässig, alle Elemente sind vorhanden: die verpeilte, aber liebenswerte Protagonisten, die noch herausfinden muss, was gut für sie ist, die zickige Gegenspielerin und der gutaussehende Mann fürs Leben - dazu eine leicht schräge Rahmengeschichte, hier eben die Werbewelt und der Glampingplatz, alles gewürzt mit einer Prise Humor. 
Es ist nicht mein bevorzugtes Genre, aber es ist auch entspannend, sich mal so einer Story hinzugeben, zumal Kinsellas Charaktere nicht allzu furchtbar stereotyp waren. Naja, eigentlich doch... ach, egal. 
 
Sophie Kinsella, Frag nicht nach Sonnenschein. Goldmann, München 2017.

Sunday, December 20, 2020

Friedrich Wolf - Die Weihnachtsgans Auguste

Friedrich Wolf (1988-1953) veröffentlichte Die Weihnachtsgans Auguste im Jahr 1946 als Teil des Buches Märchen für große und kleine Kinder. Es gab außerdem 1959 ein Hörspiel im Rundfunk der DDR, dem mehrere Fernsehspiele und Trickfilme folgten. Besonders der Kinderfilm von Bodo Fürneisen von 1988 ist immer noch beliebt.
Vater Löwenhaupt kauft schon früh eine lebende Gans, die er sich als köstlichen Festtagsbraten zu Weihnachten vorstellt. Erst soll die Gans, von den Kindern Auguste/Gustje getauft, im Kartoffelkeller wohnen, doch die Kinder gewinnen die Gans so lieb, dass sie schließlich im Kinderzimmer schläft und natürlich - trotz der Widerstände des Vaters - nicht gegessen werden kann.
Die Geschichte funktioniert auch über 70 Jahre nach ihrem Erscheinen noch. Die Illustrationen stammen von Willi Glasauer (*1938) und erschaffen mit Liebe zum Details ihre eigene, historisch-klassische Atmosphäre.

Friedrich Wolf, Die Weihnachtsgans Auguste. Aufbau, Berlin 2011.

Hansjörg Schertenleib - Das Regenorchester

Ein Schweizer in Irland gibt sich ganz dem Schmerz hin, nachdem seine Frau in kürzlich verlassen hat. Per Zufall er Niamh, einer sechzigjährigen Irin, die ihn auswählt, um ihm ihr Leben zu erzählen. In ihren Erzählungen erleben wir die Schicksale einer typischen irischen Familie, aber auch ihre ganz persönliche Lebens- und Liebesgeschichte. Dankbar über die Ablenkung lässt sich der Schriftsteller, der von Niamh kurzerhand Sean genannt wird, auf ihre Geschichte ein, findet Freundschaft und schlussendlich eine neue Sichtweise auf das eigene Leben.
Sprachlich hat mir der Roman Freude bereitet, auch die Schilderungen der irischen Landschaften und Stimmungen gefiel mir. Die Musik des Regenorchesters, mit dem Hansjörg Schertenleib seinen Roman enden lässt, klingt mir fast im Ohr. 

Hansjörg Schertenleib, Das Regenorchester. Aufbau, Berlin 2014.